Write me: manviraverlag@email.de
Gedichte

Heinrich Heine wurde einmal die Frage gestellt, wieso er ein armer Dichter, sein Onkel Salomon aber ein reicher Bankier geworden sei. Die Antwort: „Meine Mutter las immer gern Gedichte, so bekam sie einen Dichter als Sohn. Seine Mutter las immer gern Räubergeschichten, daher wurde ihr Sohn Bankier.“

Das Gesetz

Sie kommen jede Nacht und foltern schlimm

Ich kann mich nicht dagegen wehren

Ich nehme es ganz einfach hin

Bei wem auch sollt ich mich beschweren?

 

Sie dringen ein, ganz tief in mein Empfinden

Sie wühlen auf, sie sprechen wahr

Und zerren gnadenlos auch bei den Blinden

Ganz helle Bilder, schonungslos und klar.

 

Sie decken auf die Sehnsucht tief in mir

Sie sprechen aus was mich bewegt.

Sie zeigen offen was mir fehlt im Hier

Die Emotionen sind am Tag belegt.

 

Verfolgen mich bis in den Tag hinein

Ich leide lang und bin betroffen,

ich frage oftmals: Muss das sein?

Warum so klar und auch so offen?

 

Die Wünsche und dann auch das Erlebte

Vermischen sich zu einem Film voll Schmerz

Ich seh was mich so oft bewegte

Und weine Tränen tief in meinem Herz

 

Die Träume sind nicht so vergessen,

ich wünscht es wäre so

sie quälen, machen mich besessen

ein Schmerz, und niemals froh.

 

Warum nur träume ich nicht heiter?

Wach lachend auf und voller Glück?

Doch jede Nacht geht es so weiter

Zerstört mich neu, und Stück für Stück

 

 Die Liebe quält, es ist die andre Welt

Voll Wünsche, Hoffnung, Glück und Zart

Ich hätt gern andere Träume mir bestellt,

doch ich hab Angst, die Nacht zu hart.

 

So hab ich Angst vor jeder Nacht

Ich will nicht diesen süßen Schmerz

Der meine Emotionen dann bewacht

Zerreißt aufs Neue immer dann mein Herz.

 

Und niemals in Erfüllung gehen

Sich niemals offen mir so zeigen

Und dies zu wissen, es zu sehen,

nur Illusion, nur lauter Folterreigen……

 

Alle Gedichte können auf Anfrage als Leseprobe gesendet werden.

Folgende Gedichte stehen für sie bereit: Massaker, Der Rebell, Verwirrte Gefühle, Ich, Schattenwelt, Innenleben, Innere Trauer, Kummerkastenmann, Nachtschicht, Verlorene Hoffnung, Bald ist Mitternacht, Tod, Pflicht, Wer bin ich, Wut, Nur für mich gedacht, Im Wald, Nur Worte, Das Gesetz und viele, viele weitere ….

 

Eine Sammlung aller Gedichte finden Sie auch auf meiner Autorenseite bei Amazon „51 Gedichte“

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *